Job Future – die Entstehung

Job Future nimmt Gestalt an – Das Weiterbildungs-Infozentrum des Hagener Jobcenters am Graf-von-Galen-Ring 18 hat einen Namen und fachkundige Unterstützung beim Design.

(v.l.n.r.) Prof. Markus Schröppel von der HMKW, Andrea Henze (Geschäftsführerin des Jobcenters), Britta Moranz,  Rosemarie Wrede und Thorsten Opel von der Arbeitsgruppe Job Future
Foto und Text: Jeanette Wölling

Das Gebäude am Graf-von-Galen-Ring 18 hat jetzt einen offiziellen Namen: Job Future heißt das künftige Weiterbildungs-Infozentrum des Jobcenters. Bisher lief es unter dem Arbeitstitel „Plan B“. Beschäftigte des Jobcenters konnten bei einem Wettbewerb Vorschläge für die Namensgebung machen. Die Jury, zu der auch Professor Markus Schröppel von der HMKW Hochschule für Medien, Kommunikation und Wirtschaft in Köln gehörte, hatte sich dann für diesen Namen entschieden. „Bei Job Future denke ich direkt an Digitalisierung und wie wichtig Weiterbildung aufgrund dieser Entwicklung ist“, beschreibt Jobcenter-Geschäftsführerin Andrea Henze ihre Assoziationen.

Am 27. April sollen die neuen Räumlichkeiten des Jobcenters eröffnet werden, in denen sich aber alle Hagener Interessierten über Bildungschancen informieren können. Sei es das Nachholen des Schulabschlusses, eine Ausbildung oder Umschulung oder die klassische Fortbildung: Bei Job Future gibt es neben entsprechenden Informationsunterlagen auch Arbeitsplätze zur Recherche im Internet. Persönliche Beratung und Veranstaltungen runden das Angebot optimal ab.

 

Dafür, dass die Atmosphäre freundlich-gediegen wird, sorgt Design-Professor Markus Schröppel mit seinen Studierenden. Sie erarbeiten im Rahmen eines Seminars Vorschläge für die perfekte Innengestaltung. „Wir sind sehr froh, dass die Hochschule uns hierbei unterstützt. Denn die jungen Leute haben einen frischen Blick auf unser Projekt“, freut sich Andrea Henze. Professor Schröppel sieht die Zusammenarbeit mit dem Hagener Jobcenter als Chance für seine Studierenden: „Hier haben sie die Möglichkeit, an einem echten Projekt zu zeigen, was sie alles können.”

-jnw- Jobcenter Hagen – Pressestelle