Bewerbershuttle des Jobcenters geht in die zweite Runde

Die Erfolgsgeschichte geht weiter! Nach dem großen Erfolg des ersten, groß angelegten Bewerbershuttles am 03. September speziell für die Zielgruppe der „arbeitssuchenden Eltern“ , bei welchem insgesamt 58 Bewerberinnen und Bewerber des Jobcenters zu 16 Arbeitgebern in der Region gefahren und begleitet wurden und bei welchem es im Nachgang zu insgesamt 24 Einstellungen kam, wurde die Aktion am Donnerstag in kleinem Rahmen bei einem Arbeitgeber wiederholt. Das Team des Arbeitgeber-Services des Jobcenters möchte das erfolgreiche Format „Bewerbershuttle“ in kleinerem Rahmen dauerhaft etablieren.

Zwölf motivierte Bewerberinnen und Bewerber wurden mit einem Kleinbus zu einem Arbeitgeber (ARCADEON) in Hagen gefahren und hatten die Möglichkeit, dort an einem Vorstellungsgespräch teilzunehmen. Für die Aktion wurden diesmal ausschließlich Personen aus den Hotel- und Gaststättengewerbe herausgesucht, die Arbeitsstellen im Küchenbereich und im Service suchen.

Manfred Ihrig und Rosemarie Wrede, betreuende Arbeitsvermittler des Jobcenters, sind zufrieden mit Ablauf und bisherigem Ergebnis der Aktion. „Es ist schön zu sehen, dass sich sowohl unsere Kunden als auch der Arbeitgeber auf das ungewöhnliche Zusammenkommen eingelassen haben“, so Ihrig.

Positive Rückmeldungen gab es bereits direkt im Anschluss an die Gespräche. Ob der Tag für die Jobcentercenter-Kunden auch dieses Mal wieder zu einem oder gar mehreren Arbeitsverträgen führen konnte, werden die Mitarbeiter des Arbeitgeber-Services des Jobcenters in der nächsten Woche mit dem Arbeitgeber ausführlich besprechen.

Bewerbershuttle erfolgreich! Sieben haben schon Arbeit

Die ungewöhnliche Aktion des Jobcenters in der vergangenen Woche war für alle Beteiligten ein großer Erfolg. Die Einstellungsverfahren laufen noch auf Hochtouren. Das Jobcenter kann aber bereits heute eine überaus positive Zwischenbilanz für den Aktionstag „Einstellungssache! – Jobs für Eltern“ ziehen:

  • 7 Arbeitsverträge
  • 21 betriebliche Erprobungen mit der Absicht der Festanstellung im Anschluss
  • 7 Folgetermine mit ausführlichen Vorstellungsgesprächen

Die beteiligten Unternehmen konnten insgesamt 26 Bewerberinnen und Bewerbern ein konkretes Angebot unterbreiten, manchen sogar mehr als eins. Am 3. September wurden knapp 60 Bewerberinnen und Bewerber (arbeitsuchende Eltern von schulpflichtigen Kindern) auf vier unterschiedlichen Bewerber-Touren in Reisebussen zu 16 Arbeitgebern in der Region zu Speed-Datings begleitet. Die Besuche begannen jeweils mit einer kleinen Vorstellung des Unternehmens, bevor sich die Kandidaten den Personalverantwortlichen vorstellen konnten. Im Vorfeld der Bewerbertour sind die motivierten Arbeitsuchenden gezielt vorbereitet worden und hatten gut gestaltete Kurzbewerberprofile im Gepäck.

Trotz der oftmals kaum vorhandenen Erfahrung mit Vorstellungsgesprächen waren die Bewerberinnen und Bewerber durchweg positiv gestimmt und meisterten die Herausforderungen mit Bravour. Dabei wurden sie von Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern des Jobcenters den ganzen Tag über fachkundig begleitet und unterstützt. Auch die teilnehmenden Unternehmen profitierten von dieser Aktion. Jenseits aufwendiger Rekrutierungsverfahren erhielten sie die Möglichkeit, viele Gespräche mit motivierten und verantwortungsbewussten Bewerberinnen und Bewerbern zu führen, um auf diesem Weg die passenden Kandidaten für die zu besetzenden Arbeitsstellen zu finden. „Der erfolgreiche Verlauf der Aktion hat unseren Bewerberinnen und Bewerbern gezeigt, dass sie durchaus eine Chance auf dem Arbeitsmarkt haben. Die Möglichkeit, sich optimal gegenüber Unternehmern präsentieren zu können, hat vielen von ihnen wieder Mut und Zuversicht gegeben, Vertrauen in das eigene Können und die eigenen Fähigkeiten zu setzen.“ bewertet Karin Schellenberg, Teamleiterin des Arbeitgeber-Services im Jobcenter einen wichtigen Effekt der Aktion. „Durch den Aktionstag haben Eltern die Chance auf einen erfolgreichen beruflichen Neuanfang erhalten, auch, um für ihre Kinder gute Vorbilder zu sein.“

Eva-Maria Kaus-Köster, Geschäftsführerin des Jobcenters, weiß, dass diese Aktion ohne engagierte Arbeitgeber und Mitarbeiter nicht so erfolgreich gewesen wäre. „Mein Dank gilt zum einen den Arbeitgebern, die sich auf diese ungewöhnliche Idee eingelassen haben, denn nur mit guten Partnern auf unserer Seite können wir unseren Kundinnen und Kunden wirklich eine neue Perspektive anbieten. Zum anderen bin ich froh und stolz darauf, so engagierte und kreative Mitarbeiter zu haben. Diese Aktion zeigt, dass auch eine Behörde innovative Ideen haben und umsetzen kann.“

Einstellungssache – Jobs für Erziehungsberechtigte

Trotz hohen Fachkräftebedarfs ist es speziell für Arbeitssuchende mit schulpflichtigen Kindern meist schwierig, eine neue Anstellung zu finden. In Hagen beschreitet man zu deren Unterstützung jetzt ungewöhnliche Wege: Am 3. September bringt das Jobcenter zuvor gecoachte Bewerber mit einem Shuttlebus zu Unternehmen mit vakanten Stellen. Karin Schellenberg und ihr Team vom Arbeitgeber-Service des Jobcenters Hagen haben sich für die motivierten Bewerberinnen und Bewerber eine ganz besondere Idee einfallen lassen. Sie werden direkt zu einem Treffen mit potentiellen Arbeitgebern in die Unternehmen gebracht. Insgesamt vier Reisebusse sind für den Aktionstag am 3. September bereits gebucht. Um 10 Uhr geht es für die Erziehungsberechtigten los. Die „Passagiere“ werden zuvor nach nachgefragten Berufsbildern auf die unterschiedlichen Busse aufgeteilt. Die Tour ist mit den teilnehmenden Firmen abgestimmt.

Vermittler des Arbeitgeber-Service und Kundenbetreuer der Bewerber begleiten die Tour. Zwischendurch sind kleine, finale Motivations-Briefings geplant, um die Teilnehmer optimal auf die Gespräche vorzubereiten. Die Besuche starten mit einer kleinen Vorstellung des Unternehmens, bevor sich die Kandidaten in einem Speed-Dating den Personalverantwortlichen vorstellen können. Im Vorfeld der Bewerbertour sind die arbeitssuchenden Eltern gezielt vorbereitet worden. Die hoch motivierten Teilnehmer haben gut gestaltete Kurzbewerberprofile im Gepäck und wurden für die Performance im Minutengespräch gecoacht. Anschließend geht es für die Bewerber bis 16 Uhr weiter von Unternehmen zu Unternehmen. Am Ende des Tages, so hoffen die Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter des Jobcenters, gibt es für die meisten Teilnehmer Folgetermine für ein ausführlicheres Kennenlernen im Betrieb und die Chance auf eine Einstellung. „Die geplante Aktion bringt nicht nur für die Bewerberinnen und Bewerber Vorteile“, erläutert Karin Schellenberg. „Auch die Unternehmen profitieren vom Bewerbershuttle, da sie einen ganzen Bus voll engagierter und einsatzbereiter potentieller neuer Mitarbeiter quasi frei Haus geliefert bekommen“.

Viele dieser Teilnehmer haben in den vergangenen Jahren eine „Abwärtsfahrt“ im eigenen Leben durch Arbeitsplatzverlust und wenig Geld erlebt. Dennoch wollen sie sich nicht „hängen lassen“ und nutzen die Chance auf einen erfolgreichen Neuanfang auch, um für ihre Kinder gute Vorbilder zu sein. „Mit dieser Motivation hat man es verdient eine Chance zu bekommen“, ist auch Eva-Maria Kaus-Köster, Geschäftsführerin des Jobcenters, überzeugt. Ein klarer Vorteil für die Firmen ist der geringe Planungs- und Organisationsaufwand. Durch die konzertierte Aktion haben die Personalverantwortlichen binnen kürzester Zeit die Chance, direkt mehrere Bewerber kennenzulernen. Sie müssen dafür nicht einmal das eigene Unternehmen verlassen. Bisher konnte bereits eine Reihe von Unternehmen für die Aktion gewonnen werden; es werden jedoch noch weitere dazu kommen.

Interessierte Arbeitgeber können sich unter der Rufnummer 02331.36758-200 an den Arbeitgeber-Service des Jobcenters wenden.